Bandschleifer selber bauen – Anleitung, Zeichnung und Stückliste!

Liebe Messermacher, Schmiede, Bastler und Hobbyhandwerker,
nach jahrelangem Herumgeschraube und etlichen Fehlversuchen ist es endlich soweit. Der neue Bandschleifer ist da! Und zwar nicht nur physisch in meiner Garage, sondern auch hier, als CAD-Zeichnung, Stückliste und Bauanleitung für euch zum Nachbauen! Den alten Bandschleifer gibt es übrigens auch noch, allerdings der Bau ein einziges Experiment und Dokumente gibt’s natürlich keine.

Es handelt sich dabei um eine Bandschleifmaschine für das Bandmaß 50×1500 mm. Die Länge ist so gewählt, dass die Maschine nicht zu groß wird. Ziel war, sie auf einer Werkbank mit ca. 60 cm Tiefe aufstellen zu können. Die Breite von 50 mm ist ideal fürs Messermachen, aber auch wer viel mit Holz arbeitet, schmiedet oder sonstwie bastelt, kann so eine Maschine sicher gut gebrauchen.

Aber warum selber bauen, wenn man auch eine kaufen könnte? Leider kosten Bandschleifmaschinen in dieser Größenordnung fast immer einen vierstelligen Betrag. Wenn man regelbare Drehzahl und noch etwas Zubehör benötigt, kann man schnell zwei bis dreitausend Euro ausgeben. Die Idee war daher, eine genauso leistungsfähige Maschine zu bauen, die im Idealfall nur einen niedrigen dreistelligen Betrag kostet. Da ich weder über eine CNC-Fräse, noch über eine Drehmaschine verfüge, musste ich außerdem möglichst auf am Markt erhältliche Maschinenelemente zurückgreifen. Baukastenprinzip statt Spezialanfertigung war also die Devise für dieses Projekt!

Benötigtes Material

Die Bandschleifmaschine ist im Wesentlichen aus folgenden Komponenten aufgebaut: Rahmen, Motor, Rollen, Verbindungselemente und sonstige Kleinteile.

BauteilAnzalPreisBezugsquelle
Elektromotor 1,1 kW 3000 U/min1100js-technik.de
Rollen (Antriebsrad und 3 Kleine)1100amazon, aliexpress, Bekannter mit Drehmaschine
Kugellager 6001 (für Rollen gemäß Zeichnung)6ebay
Alu-Profile, Verbindungselemente und Stahl gesamts.u.100motedis.de
Item-Profil 40x40x3002motedis.de
Item-Profil 40x40x4001motedis.de
Item-Profil 80x40x3501motedis.de
Item-Profil 80x40x2201motedis.de
Stehlager für 12 mm Welle2motedis.de
Stahlwelle 12 mmca. 120 mmmotedis.de
Wellenhalter 12 mm (wenn nicht geschweißt werden kann)1motedis.de
Stahlplatte 250 x 80 x 8 mm für Spannarm und Rollenhalter2ebay
Stahlplatte 300 x 100 x 10 für Schleiftisch1ebay
Stahlplatte 200 x 50 x 10 für Schleifplatte1ebay
Scharnier (robust und spielfrei – sonst zwei nehmen)1motedis.de
Zugfeder oder Gasdruckfeder 200 N1ebay
Gewindestange M12 (oder Schrauben für Rollen)50 cmBaumarkt
M12 Muttern3Baumarkt
M12 selbstsichernde Muttern3Baumarkt
Item Winkel 40 x 40ca. 10motedis.de
Montageplatte 120×40 mit 3 Bohrungen2motedis.de
Schraube M8 x 60 mit Handrad1motedis.de
Item Nutensteine M8ca. 20motedis.de
Item Nutensteine M6 (für Stehlager)4motedis.de
Schrauben M8 in diversen Längenvielemotedis.de
Robuste Bodenplatte (Holz, Stahl, …)1Baumarkt
Frequenzumrichter (optional)170ebay

Benötigtes Werkzeug

  • Ständerbohrmaschine: ganz wichitg, um hundertprozentig senkrechte Bohrungen in den Stahlplatten zu haben. Sonst passt hinterher vielleicht irgendwas nicht. Wenn man keine hat, also lieber einen Bekannten fragen, ob man mal bei ihm Bohren darf. Aber ich vermute mal, wer ernsthaft versucht, eine Bandschleifmaschine selber zu bauen, hat auch eine Ständerbohrmaschine zu Hause.
  • Winkelschleifer: Mittel der Wahl, um die Stahlplatten zuzuschneiden. Natürlich geht auch ein Plasmaschneider oder für die ganz Harten, eine Handbügelsäge.
  • Gewindeschneidsatz: In einige der Bohrungen müssen Gewinde geschnitten werden. Achtung: in der richtigen Größe vorbohren (für M8: 6,8 mm).
  • Akku-Schrauber: Um alles zu verschrauben und ggf. Löcher in die Bodenplatte zu bohren.
  • Schweißgerät (optional): Die Welle am Spannarm hält vermutlich noch besser, wenn man sie fest schweißt. Ein Wellenhalter geht aber auch.

Zusammenbau des Bandschleifers

Wie die Bandschleifmaschine aufgebaut wird, lässt sich vermutlich am besten an den CAD-Bildern und Fotos erkennen. Grundsätzlich würde ich folgende Reihenfolge empfehlen:

  1. Rahmen aus Aluprofilen, Winkeln und Montageplatten zusammenbauen
  2. Spannarm, Rollenhalter, Schleifplatte und Schleiftisch mit Hilfe der technischen Zeichnungen aus den Stahlplatten ausschneiden und mit den vorgesehenen Bohrungen und Gewinden versehen.
  3. Stehlager am Rahmen befestigen.
  4. Welle durch Bohrung in Spannarm führen und festschweißen (oder mit Wellenhalter verschrauben).
  5. Spannarm über Welle an Stehlagern befestigen.
  6. Zugfeder oder Gasdruckfeder montieren.
  7. Scharnier und ballige Rolle an Spannarm montieren.
  8. Rollenhalter an Aluprofil montieren und glatte Rollen befestigen.
  9. Motor verkabeln.
  10. Antriebsrad an Motorwelle befestigen.
  11. Motor und Rahmen auf Bodenplatte ausrichten und festschrauben.
  12. Schleifband aufziehen und Spannung prüfen, ggf. Feder anpassen (Hebelarm variieren) oder mittleres waagrechtes Aluprofil verschieben.
  13. Schutzbrille aufziehen.
  14. Sicherheitsabstand einhalten.
  15. Motor anschalten.
  16. Wenn jetzt nichts wegfliegt, kann man Schleiftisch und -platte montieren, ggf. nachjustieren und Schrauben nachziehen und dann kann endlich geschliffen werden 🙂

Man muss natürlich nicht alle Teile genau so fertigen, wie hier in den Zeichnungen dargestellt. Vielleicht habe ich sogar ein paar Maße vergessen. Aber ich denke, die wichtigsten Infos sollten erkennbar sein.

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen und der Bandschleifer sieht dann ungefähr so aus, wie auf den Bildern zu sehen. Wenn man erstmal alle Teile zusammen hat, ist der Aufbau eigentlich kein großes Problem mehr. Nur das Ausrichten des Motors, bis das Band wirklich mittig auf den Rollen läuft, kann etwas knifflig sein.

Optionales Zubehör und Erweiterungen (Kontaktrad, Radienschleifer, …)

Wer es bis hier geschafft hat, für den ist es keine große Herausforderung mehr, den Bandschleifer nach Belieben um Zubehör für bestimmte Bedürfnisse zu erweitern. Die wichtigsten sind wahrscheinlich ein großes Kontaktrad für Hohlschliffe und ein Radienschleifer, um z.B. Fingermulden usw. genau im gewünschten Radius schleifen zu können.

Für die Zukunft plane ich noch, den Bandschleifer mit einer Kippvorrichtung auszustatten, so dass man auch horizontal schleifen kann.

2 Gedanken zu „Bandschleifer selber bauen – Anleitung, Zeichnung und Stückliste!

Schreibe einen Kommentar